Springe zum Inhalt

„Der heiße Stuhl“

OAuthException: (#10) To use 'Page Public Content Access', your use of this endpoint must be reviewed and approved by Facebook. To submit this 'Page Public Content Access' feature for review please read our documentation on reviewable features: https://developers.facebook.com/docs/apps/review.

Möbelstück verursacht Trubel

Bauer Nekla(Christian Krewer), der mit seiner Haushälterin Adele (Inge Plechinger) auf seinem Hof lebt, sich kaum vor der "bucklisch" Verwandtschaft retten kann, die es auf das Erbe der verstorbenen Schwester abgesehen hat. Mit allen Mitteln der Überredungskunst versuchen sie, dem Bauer den antiken Stuhl abzuluchsen. Auch auf wertvollen Schmuck haben sie es abgesehen, der irgendwo versteckt sein muss.
Zu den lieben Verwandten zählen sein Neffe Gustav (Hubertus Kirsch), dessen Frau Thea (Nicole Gerling) und Nichte Innozentia (Christa Salmon) mit ihrem Verehrer Gottlieb (Gerhard Knaf). Die verstorbene Schwester hat den Schmuck gut eingepackt in weiße Säckchen im Polster des "Schippenstill-Stuhls" versteckt, den Gerhard Knaf übrigens selbst angefertigt hat.

Gierige Verwandte

Weil Nekla aber fürchtet, dass die weißen Päckchen Rauschgift enthalten, wirft er sie ins Klo - ein Irrtum mit turbulenten Folgen. Bis alles aufgeklärt ist, die Verwandtschaft endlich zu ihrem gerechten Erbe kommt und Nekla zu Adele findet, gibt es noch jede Menge Verwirrungen, auf die sich die Zuschauer freuen können.
Vor der Aufführung spielt der Mandolinenclub einige Musikstücke. Während der Pause ist für Essen und Trinken gesorgt.

Mitwirkende auf einen Blick

Bauer Nekla -(Christian Krewer), Haushälterin Adele (Inge Plechinger), Neffe Gustav (Hubertus Kirsch), Nichte Innozentia (Christa Salmon), Frau Thea (Nicole Gerling), Verehrer Gottlieb (Gerhard Knaf)

 Alle Bilder

SZ Bericht vom 4. November 2008 - hier